Baby-Buggy Anschaffung – woran muss ich denken?

Wie bei allen Produkten, vor allem im Babybereich, ist die Auswahl geradezu erschlagend. In folgendem Artikel findet man die wesentlichsten Kriterien zum Buggy Kauf, um in der Lage zu sein, den Urwald an Möglichkeiten zu sichten und für sich eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Baby-Buggys

Grundsätzliches zum Buggy

Ein Buggy ist nicht für Babys geeignet. Wenn Kinder noch liegend durch die Welt gefahren werden, dann brauchen sie einen Kinderwagen. Ist es aber so weit, dass das Baby, zumindest eine gewisse Zeit, selbstständig sitzen kann, dann ist ein Buggy eine Überlegung wert. Durchschnittlich kann man davon ausgehen, dass das ab zirka einem Jahr der Fall sein wird.

Ein Buggy kann folgende Vorteile gegenüber einem Kinderwagen haben:

  • Er ist wendiger
  • Er ist kompakter
  • Er ist leichter
  • Die Handhabung ist unkomplizierter
  • Er ist leicht zusammen zu klappen und zu transportieren

Das alles sind gute Gründe vom etwas sperrigen und unflexiblen Kinderwagen auf einen geeigneten Buggy umzusteigen.

Kriterien beim Kauf des Buggy

Vorab muss man sagen, dass die Funktionen die der Buggy haben sollte sehr individuell sind. Je nachdem welches Gelände mit dem Buggy bewältig werden soll, ist natürlich auch das geeignete Produkt ein anderes.

Die Böden die komfortabel befahrbar sein sollten sind allerdings nur eines vieler unterschiedlicher Kriterien, die wesentlich sind.

Sicherheit Baby-Buggy

Baby Buggy kleinZu Beginn müssen die Kinder sicherheitshalber angeschnallt werden. Da die Kleinen aber natürlich kontinuierlich wachsen, ist es wichtig, dass verstellbare Sicherheitsgurte vorhanden sind. Drei verschiedene Öffnungen für den Gurt am Rückenteil sind empfehlenswert. Damit ist komfortables und sicheres Sitzen in allen Größen möglich.

Der Stabilität kommt auch große Bedeutung zu. Kinder bewegen sich, Eltern hängen die Wickeltaschen auf den Buggy oder transportieren den Einkauf entsprechend. Das sind nur ein paar ausgewählte Beispiele, warum eine gewisse Standfestigkeit notwendig ist. Als kleiner Richtwert kann man sagen: je größer der Radabstand zwischen den Reifen, desto stabiler steht der Buggy auch.

Bremsen sollten selbstverständlich vorhanden sein. Im Idealfall sollen diese feststellbar sein und zwei Reifen blockieren um auch bei Gefälle absolute Standfestigkeit zu garantieren.

Idealerweise sollten alle im Buggy verarbeiteten Materialien schadstofffrei sein. Das ist natürlich immer ein wesentliches Kriterium bei Baby- und Kinderprodukten. Dennoch ist es in diesem Fall in Ordnung hier kleine Abstriche zu machen, falls alle anderen wesentlichen Kriterien erfüllt werden. Das liegt schlicht daran, dass in der Regel kaum Hautkontakt zum Buggy besteht. Ist die Sitzfläche schadstofffrei, ist alles in Ordnung.

Komfort und Positionen

Bequemlichkeit und Komfort stehen im Vordergrund. Sowohl für die Kinder als auch für die Eltern.

Für die Kinder sollte der Buggy auf jeden Fall den Kopf im Bedarfsfall unterstützen.

Die Neigung des Rückenteils sollte verstellbar sein und auch die Fußstütze sollte sich entsprechend anpassen lassen.

Eine gemütliche Polsterung, die nicht zu weich und nicht zu hart, aber vor allem atmungsaktiv ist, stellt ein wesentliches Kriterium dar.

Die Sitzbreite sollte relativ großzügig gewählt sein, damit das Kind auch immer genug Platz hat und seine Sitzpositionen variieren kann.

Für die Eltern sollte der Buggy leichtgängig sein, eine komfortable und auch verstellbare Höhe bieten und beiden Elternteilen eine angenehme Schrittlänge erlauben. Hier unbedingt informieren und am besten direkt ausprobieren.

Der letzte Komfortpunkt der zu bedenken ist, ist die Transportfähigkeit. Entscheidend ist in erster Linie das Klappmaß. Auch wie einfach sich der Buggy zusammenklappen lässt sollte man vorher ausprobieren um sich nicht jedes Mal zu ärgern. Hier kann man jedoch keine generellen Empfehlungen aussprechen, da die Ansprüche sich primär nach der Größe des verwendeten Autos richten. Am besten ist es, den Kofferraum auszumessen und mit dem Klappmaß zu vergleichen. Idealerweise testet man den Buggy vor dem Kauf direkt am eigenen Kofferraum. Will man öfter mit dem Buggy verreisen kann es empfehlenswert sein, dennoch ein möglichst kleines Klappmaß anzustreben um im Kofferraum noch Platz für anders Gepäck übrig zu lassen.

Kosten Buggy

Bei den Kosten ist es nicht sinnvoll, konkrete Preisempfehlungen in Form spezifischer Gelbeträge abzugeben. Zu individuell sind die persönlichen Ansprüche an den Buggy.

Der determinierende Faktor ist in der Regel für welches Gelände der Buggy genutzt werden soll.

Will man nur asphaltierte Wege befahren und nutzt den Buggy eher als unkomplizierte Transportmöglichkeit für kurze Strecken, dann wird meist ein günstigeres Modell seinen Zweck erfüllen. Für diesen Bedarf kann ein Buggy für 50 Euro bereits alle Anforderungen erfüllen wenn man gründlich recherchiert.

Plant man allerdings mit dem Buggy wandern zu gehen, Städteurlaube mit gepflasterten Wegen zu machen oder den Buggy zum Joggen oder Inline Skaten zu verwenden, dann empfiehlt sich ein echter Geländebuggy. Den großen Unterschied solcher Buggys im Vergleich zu „normalen“ Buggys machen die Federung und die Reifen aus. Die besten Modelle verfügen über große Luftreifen. Eine mögliche Alternative sind EVA Reifen aus Hartplastik, die mit einer entsprechend guten Federung ebenfalls sehr hochwertig sein können. Für diese Modelle muss man leider etwas tiefer in die Tasche greifen, ist aber dafür in seinen Möglichkeiten vollkommen frei.

Zubehör

Als Zubehör empfehlen sich:

  • Ein warmer Fußsack für die kalten Zeiten
  • Ausreichender Sonnenschutz (möglicherweise ausreichend am Buggy vorhanden)
  • Optional: Ein Insektenschutz
  • Ein ordentliches Regencover für nasse Herbsttage

Fazit – Buggy

Der Kauf eines Buggys kann eine überraschend komplizierte Angelegenheit sein. Wenn man aber die grundlegenden Kriterien kennt und diese um seine individuellen Anforderungen ergänzt, dann sollte der richtigen Wahl nichts im Wege stehen. Da der Buggy für viele Jahre ein wesentliches Transport Vehikel ist, sollte man tendenziell etwas weniger auf den Preis und mehr auf die Qualität achten.

Baby-Buggy Anschaffung – woran muss ich denken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.